«Wort & Musik» – ein musikalischer Sonntagsausklang

Das Duo Badstuber-Birrer lieferte die Musik, Pfarrer Kurt Gautschi das Wort (Foto: tb)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Wort & Musik» hat die reformierte Kirche Schlatt am vorletzten Sonntagabend zu einem musikalischen Sonntagsausklang mit der Musik des Duo Badstuber-Birrer und Wegworten von Pfarrer Kurt Gautschi eingeladen.

Die Veranstaltung «Wort & Musik» ist zu einem festen Bestandteil in der Agenda der reformierten Kirche Schlatt geworden. Nachdem der jeweilige Abendgottesdienst an jedem dritten Sonntag im Monat um 20 Uhr nur noch spärlich besucht wurde, suchte man neue Wege. Mit der kundenfreundlichen Verlegung auf 17 Uhr und mit dem attraktiven Angebot von Musikbegleitung und anschliessendem Umtrunk hat die Kirchenpflege zusammen mit Pfarrer Gautschi ins Schwarze getroffen. So fanden im Wintersemester bereits sechs Veranstaltungen mit verschiedenen Musikformationen statt: Orgel / Klavier mit Tenor oder mit Saxophonbegleitung, bekannte Musiker wie das Quantett Johannes Kobelt oder Gigi Moto verzauberten das zahlreich erschienene Publikum von nah und fern.

Für den letzten Anlass von «Wort & Musik» vor der Sommerpause, am 15. April 17 Uhr, hat die reformierte Kirchenpflege und das Pfarramt Schlatt das Duo Badstuber-Birrer eingeladen, zwei ausgezeichnete Musi-
ker mit Lehr- und Konzertdiplom. Yven Badstuber gehört zu den renommiertesten Panflötisten der Schweiz, Patric Birrer verbindet die Kunst der Meditation mit dem meisterlichen Spiel der klassischen Gitarre.

Einzigartige Klänge

Durch die anfänglichen Tonstörungen liessen sich die beiden Musiker nicht ins Bockshorn jagen und erfüllten die kleine Kirche Schlatt mit ihren einzigartigen Klängen. Die Zuhörer folgten gespannt dem vielseitigen Musikangebot dieser nicht alltäglichen Instrumentalbesetzung, die bestens harmonierte. Mit wunderschönen Balladen, mit bekannten Melodien, die bis ins Moderne gingen und mit einem südamerikanischen Medley abgeschlossen wurden, unterhielten sie die etwa 50 Besucher während einer knappen Stunde. Patric Birrer entlockte der klassischen Gitarre besinnliche Töne, die er aber auch virtuos zu lauten und rhythmisch heftigen Klängen steigerte. Yven Badstuber zeigte meisterhaft, was für ein Musikspektrum mit einer Panflöte möglich ist: leise Töne lösten sich ab mit lauten, hohe mit tiefen, schnelle Rhythmen mit langsamen. So bekamen sie am Schluss ihrer Liedreihe auch den verdienten Applaus des begeisterten Publikums.

Die Musikdarbietungen wurden immer wieder durch das «Wort» unterbrochen. Pfarrer Kurt Gautschi begrüsste die Kirchenbesucher und führte durch das abwechslungsreiche Programm. Nachdem Margherita Fasani einen Bibeltext vorgelesen hatte, nahm der Pfarrer in seinen Wegworten Bezug zu dem Gleichnis aus dem Matthäusevangelium. Er erklärte den Zuhörern anschaulich und mit einer amüsanten Geschichte, dass das sture Beharren auf einer einmal gefassten Meinung nicht zum Ziel führe. Vielmehr eröffnen Reue und ein Gesinnungswandel mit Vertrauen auf die Kraft des Glaubens neue Möglichkeiten.

Nach dieser geistigen Nahrung lud er mit den Worten «Etwas Warmes braucht der Mensch» im Namen der Kirchenpflege zum Ausklang mit Imbiss und Getränk um die Feuerschale auf dem Pfarrhausplatz ein. So strömten die Kirchengänger nach dem musikalischen Schlusspunkt auf den Vorplatz des historischen Pfarrhauses, wo sie den Sonntagabend bei Grillwürstchen und Tranksame in angeregten Gesprächen ausklingen lassen konnten.