Tennisclub Zell beginnt mit Erneuerung seiner Plätze

Peter Döbeli freut sich, im Frühlin auf einem sanierten Platz spielen zu können (Foto: md)

Heute beginnt die Sanierung der beiden Plätze des Tennisclubs Zell in Hinterrikon. Freiwillige Helfer werden in den nächsten Tagen den in Streifen geschnittenen Rasenteppich abtragen, bevor die eigentlichen Bauarbeiten beginnen.

Die beiden allwettertauglichen Tennisplätze des Tennisclubs Zell in Hinterrikon wurden vor 17 Jahren zum letzten Mal erneuert. Der Zahn der Zeit hat besonders am Kunstrasenteppich genagt. Deshalb ist eine Sanierung fällig, die in diesen Tagen beginnt. «Heute wird der Rasenteppich maschinell in Felder von zirka zwei mal fünf Meter zerschnitten. Morgen kommen unsere freiwilligen Helfer, um diese Teppichstücke herauszureissen und auszuklopfen um möglichst viel Sand zu entfernen», erklärt Clubpräsident Peter Döbeli. Die Cl ubmitglieder werden etliche Stunden Frondienst leisten, damit der alte Rasenteppich möglichst kostengünstig entfernt und entsorgt werden kann. «Je weniger die alten Rasenteppiche wiegen, desto günstiger wird die Entsorgung», sagt Döbeli und ergänzt: «Die Rasenteppichstücke werden gratis an Interessenten abgegeben. Diese müssen jedoch selber für den Abtransport besorgt sein. Es hat noch etliche Stücke, welche vergeben werden können.»

Möglichst viel Frondienste

Die freiwillige Mitarbeit an der Platzsanierung hat auch einen weiteren Zweck: Der Zürcher Kantonalverband für Sport (ZKS) bemisst den Zustupf an die Sanierung der Tennisplätze in Hinterrikon auch anhand der vom Club geleisteten Frondienst-Stunden. Insgesamt hat der ZKS rund 50’000 Franken auf Grund der Abrechnung für die Sanierung bewilligt. Als weitere Finanzierung hat der Tennisclub Zell im Frühling ein Crowdfunding durchgeführt: Dadurch sind insgesamt über 15’000 Franken zusammengekommen. Für die Sanierung der Tennisplätze und für Umgebungsarbeiten hat der Club rund 187’000 Franken veranschlagt. Die Gemeinde Zell hat an die Gesamtkosten bereits einen Betrag von 20’000 Franken bewilligt, dazu kommt der Beitrag des ZKS. Den Restbetrag muss der Tennisclub Zell selber aufbringen.

Die erste Phase der Platzsanierung, wird bis Ende Oktober dauern. Danach übernimmt der Platzbauer, die Firma Joseph Tennisplatzbau AG aus Igis, das Zepter. Damit der neue Platzbelag vom darunter liegenden Beton, respektive durch dessen Verformungen, nicht beschädigt wird, werden alle heute vorhandenen Schichten herausgerissen oder abgetragen und der Untergrund komplett erneuert. Die Sanierung wird dadurch zwar teurer, dafür soll der Belag länger halten als alle bisherigen. Der Hersteller garantiert eine Lebensdauer von 25 Jahren. Bis Mitte November sollte gemäss Terminplan die Sanierung des Belags abgeschlossen sein. Die feierliche Einweihung ist auf nächsten Frühsommer vorgesehen.