Spektakulärer Brückenschlag fürs Kantonalturnfest

Der «Spagat» schwebt über die Töss und wird auf die Auflager gesetzt (Foto: zVg)

Das zweite sichtbare Monument des Kantonalturnfestes, die Fussgängerbrücke zwischen Bahnhof Rikon und Festgelände, steht. Mit professioneller Vorbereitung, viel und grosszügiger Unterstützung und umsichtiger Leitung wurde die stählerne Brücke nun in Rikon über die Töss versetzt.

Ernst Hauser, Komiteepräsident Infrastruktur des Kantonalturnfestes (KTF), erzählt, dass die Stadt Winterthur die Brücke fürs KTF zur Verfügung stellt. Das 16 Tonnen schwere Monstrum reiste mit einem Spezialtransport aus einem Lager in Frauenfeld nach Rikon, wo es achtsam mit einem 60-Tonnen-Kran, der noch mit 70 Tonnen Zusatzgewicht verstärkt wurde, auf die vorbereiteten Auflager versetzt wurde. Die Doppel T-Träger wurden zuvor sieben Meter tief in den Boden gerammt; sie werden die Brücke bis nach dem Turnfest sicher tragen.

Da waren Profis am Werk. Der riesige Kran hob scheinbar mühelos den «Spagat» – so wird die 28 Meter lange Brücke für das Turnfest genannt – an, schwenkte ihn über die Töss und liess ihn langsam auf die Träger gleiten. Beidseits standen Stahlbauer bereit, um die Brücke korrekt auf die Auflager zu setzen. Nach einem erneuten kurzen Anheben und ohne grosse Anpassungen, platzierte der Kranführer die Brücke definitiv. Die starken Gurte samt ihren Kantenschützen konnten gelöst werden und die Masse für die folgenden Anpassungen wurden kontrolliert. Zwei Tage später wurde das Ganze noch verschweisst und die hölzernen Anpassungen angebracht. Und nun steht sie für die 13’000 Turner und Besucher bereit.

Ohne den gelebten Geist des KTF Tösstal 2017 wären solche grossartigen Leistungen nicht möglich. Die Idee, die lange Phase der Planung, das Finden von engagierten Partnern und die grosse Unterstützung für eine gemeinsame Sache, nämlich den zweitgrössten Turn-event in der Schweiz im Tösstal zu realisieren, dies alles erfordert Freude, Mut, Hartnäckigkeit und die Eigenschaft, andere für eine grossartige Sache begeistern zu können. Ernst Hauser und sein engagiertes Team dürfen zurecht stolz sein auf das zweite sichtbare Bauwerk, die Präzision und die Unterstützung, die ihnen hier grosszügig gewährt wurden. Kündig und Winkler AG rammte unkompliziert die Träger ins Tössufer, die Firma Toggenburger stand mit einem imposanten Kranwagen und weiteren Gerätschaften samt Mitarbeitern auf dem Platz und die Montage-Firma BFE AG aus Rikon stellte Know-how und eine ganze Anzahl Mitarbeiter zur Verfügung. Nicht zu vergessen sind die unermüdlichen Helfer aus dem Kreis des KTF selber, die sich über das gelungene Spektakel freuten.

Schaulustige, Interessierte und sogar Schulklassen liessen sich diesen besonderen Moment nicht entgehen und zahlreiche Fotos wurden von der schwebenden Brücke gemacht. Auch fast das gesamte Kern-Organisationskomitee samt Präsident Hans-Peter Meier wohnten dem Setzen eines weiteren Meilensteins bei. Der Brückenschlag steht sinnbildlich für die Zusammenarbeit, das Zusammenbringen sowie das Überqueren und Überwinden für das Turnfest in Rikon. Wer hätte gedacht, dass sich so viele Tösstaler für eine gemeinsame grosse Sache gewinnen lassen und sich zusammen auf einen grossartigen Sportanlass freuen. Wir Tösstaler und unsere Freunde, wir schaffen das!