Soziales Engagement wirft keine grossen Schatten – glücklicherweise

Ruth Zumsteg präsentiert Unterlagen der Pro Senectute. Auf sämtlichen Dokumenten ist ihre Telefonnummer an oberster Stelle (Foto: Willy Roth)

Ein wenig Überzeugung brauchte sie schon, Ruth Zumsteg. Aber zu guter Letzt war die Leiterin der Ortsvertretung der Pro Senectute Wila gerne bereit, einen kleinen Einblick in ihr Leben und in ihre Tätigkeit zu gewähren.

«Jetzt bin ich doch über meinen Schatten gesprungen», meint Frau Zumsteg ein wenig erleichtert am Ende eines interessanten Gespräches. Eingewilligt hat sie vor allem der Sache willen, genauer gesagt, der Pro Senectute. Seit 2010 engagiert sich Zumsteg für die Wilemer Ortsvertretung dieser Organisation und seit vier Jahren steht sie dem fünfköpfigen Team als Leiterin vor.

Mit Erreichen des Pensionsalters werden die Seniorinnen und Senioren von jeweils einer Person aus ihrer Gruppe persönlich begrüsst und über die Aktivitäten der Pro Senectute informiert. Längst nicht alle, so Ruth Zumsteg, sind zu diesem Zeitpunkt schon bereit, sich mit den von ihnen angebotenen Leistungen zu befassen. Immer wieder bekommen die Besucher Sprüche wie: «Komm in zehn Jahren wieder» oder Ähnliches zu hören. In der Gestaltung ihres Programmes ist die Ortsgruppe völlig frei und zurzeit richtet sich ihr Angebot in der Gemeinde Wila an 396 Personen.

portrait_zumsteg_quote1_onlineEin Amt mit vielen Facetten

Rund einen Tag pro Woche beträgt Ruth Zumstegs zeitlicher Aufwand für ihr Amt. Die Pro Senectute bietet Begegnungsmöglichkeiten und sehr viele Aktivitäten an. Einmal monatlich beispielsweise, findet im alten Primarschulhaus die Stubete statt. Ein Anlass, der bei den Seniorinnen und Senioren sehr beliebt ist und von ihnen rege besucht wird. Auch ein Mittagstisch findet sich im Angebot, Seniorenreisen und vieles mehr. Die Leiterin der Ortsvertretung zeigt mir verschiedene Broschüren und Programme. Alle Dokumente haben eines gemeinsam: Sie listen als ersten Kontakt für Anmeldungen oder nähere Auskünfte die gleiche Adresse und Telefonnummer auf, diejenige von Ruth Zumsteg.

Der Einfluss der KESB?

Jede angebotene Aktivität will gut geplant und organisiert sein. Auch wenn sie diese Aufgaben nicht alle alleine erledigen muss, der erforderliche Aufwand lässt sich leicht vorstellen. Zumsteg empfindet dies jedoch nicht als Belastung, im Gegenteil. Viele Begegnungen sind für sie eine grosse Bereicherung. Ganz besonders spannende Gespräche ergeben sich immer wieder auf den Geburtstagsbesuchen. Ein Mitglied der Pro Senectute besucht die ältere Bevölkerung ab 75 Jahren jeweils persönlich zu ihrem Geburtstag, um der betroffenen Person im Namen der Organisation Glückwünsche zu überbringen. Es sind vor allem die in solchen Situationen entstehenden Unterhaltungen, die Zumsteg zum Schwärmen bringen. «Diese Besuche sind eine sehr schöne Sache und immer wieder sind wir erstaunt, welch ein Riesenpotential an Erfahrungen und Wissen sich im Gespräch mit unseren Senioren entdecken lässt.»

Die Frage, ob die Einführung der Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde KESB im Jahre 2013 einen Einfluss auf Ihre Tätigkeit ausübt, lässt Ruth Zumsteg länger nachdenken. Die Pro Senectute beschränkt sich auf das Angebot von Aktivitäten oder Begegnungsmöglichkeiten. Die Leiterin und ihr Team sehen sich jedoch bei Problemen jeglicher Art auch als Vermittler der SeniorInnen an die jeweils richtige Stelle. So ist es verständlich, dass sich durch die Ablöse der Fürsorgebehörde KESB keine nennenswerte Änderung für die Pro Senectute Wila ergeben hat. Zumstegs Zögern hat jedoch einen Grund – diesem Punkt kommt für sie eine enorme Bedeutung zu und sie hat dazu ein ganz grosses Anliegen: «Es ist ungemein wichtig, dass sich jedermann rechtzeitig um seine Vorsorgedokumente kümmert.»

Mit der Alterskommission Wila hat sie auch schon Informationsveranstaltungen organisiert, die sich mit diesem Thema befassten. Sind Dokumente wie Patientenverfügung, Vorsorgeauftrag, Vollmachten oder ein Testament vorhanden, braucht die KESB gar nicht erst aktiv zu werden.

portrait_zumsteg_quote3_online

Es gibt auch ein Leben vor und neben der Pro Senectute

Ruth Zumsteg kam, wie sie sagt, zurück zu ihren Wurzeln. Sie ist aufgewachsen in einer Grossfamilie, in der drei Generationen wohnten und die einen Sägerei- und Landwirtschaftsbetrieb unterhielten. Ihr Vater führte die Sägerei, die im Jahre 1957 einem Brand zum Opfer fiel. An genau jener Stelle wurde dann später die Liegenschaft erbaut, in welcher sich Zumstegs heutige Wohnung befindet. Schon ihre Eltern haben sich in der Gemeinde engagiert, so war zum Beispiel ihre Mutter Mitglied im Frauenverein oder in der Nähschulkommission.

Ruth Zumsteg selber war schon immer in irgendwelchen Gremien aktiv, sie kann sich spontan gar nicht mehr an alle erinnern. Besonders gerne denkt sie daran zurück, wie sie 1974 als Hauptinitiantin an der Gründung des Volleyball Vereins, heute Volley Wila-Turbenthal, beteiligt war.

Ein weiterer wichtiger Zeitpunkt in Zumstegs Leben ist das Jahr 1990, in welchem sie zusammen mit je zwei Frauen und Männern den kurz vor dem Ende stehenden Verkehrsverein Wila wiederbelebte. Nach 15 Jahren aktiver Tätigkeit als Vorstandsmitglied trat sie aus dem Verein aus und die Gemeinde Wila bedankte sich bei ihr mit der Verleihung der Ehrenurkunde.

Seit acht Jahren setzt sich Ruth Zumsteg nun schon für die Pro Senectute ein und sie wirkt dabei kein bisschen Amtsmüde. Im Gegenteil, sie freut sich sehr auf das Projekt «WilaCare», ein Gesundheitszentrum im neu geplanten Zentrum Wila. Darin ist eine Praxis mit zwei bis drei Ärzten vorgesehen, und als Leiterin der Ortsvertretung ihrer Organisation darf sie bei der Planung mitarbeiten und deren Anliegen dabei einbringen. Ruth Zumsteg findet für ihr jahrzehntelanges Engagement eine einfache Begründung: «Wila ist mir wichtig!»

Gerne möchte sie auch die Gelegenheit nutzen, sich bei ihrem gesamten Team für seinen Einsatz zu bedanken, genauso wie für die wohlwollende Unterstützung seitens der Behörden und der Bevölkerung.

Kontakt
Ruth Zumsteg beantwortet gerne Fragen im Zusammenhang mit der Pro Senectute Wila. Sie erreichen sie unter der Nummer 052 385 17 10