Neue Tennisplätze in Rikon eingeweiht

Am 7. Juli fand das Einweihungsfest für die neuen Tennisplätze des Tennis Clubs Zell statt. Am Nachmittag wurden diese auch für die Bevölkerung zum Spielen freigegeben.

Ab 11 Uhr fanden sich die geladenen Gäste auf der Tennisanlage ein und wurden auf dem benachbarten Sportplatz Arlets mit einem Apéro empfangen. Aktiv- und Passiv-Mitglieder des TC Zell, Gönner und Sponsoren, Handwerker und Helfer, Behördenmitglieder und Pressevertreter, sowie Nachbarn und befreundete Tennisvereine vermischten sich zu einem illustren Publikum und führten angeregte Gespräche.

42 Jahre Geschichte

Danach wurden sie zum offiziellen Akt im festlich geschmückten Zelt aufgerufen, wo Präsident Peter Döbeli alle Anwesenden begrüsste. In seiner kurzen Rede streifte er die Eckpunkte der Geschichte des TC Zell. Vor 42 Jahren gegründet, mit einem Pachtvertrag der Gemeinde Zell versehen, verzeichnete der Club schon nach einem Jahr 80 Mitglieder. Diese mussten sich zuerst mit einem Bauwagen als improvisierte Umkleidekabine zufrieden geben, bis 1981 das Clubhaus errichtet wurde. Der anfängliche Hartbelag wurde abgelöst durch einen Teppichbelag, der 16 Jahre seinen Dienst erfüllte. Die Plätze wurden im Jahre 2000 erneuert und bis letzes Jahr bespielt. Aktuell zählt der Club 67 Aktivmitglieder, die im Interclub, als Frauengruppe, als Senioren- oder Juniorengruppe dem Tennissport frönen.

Gut vorbereitete Sanierung

Moreno Zanin hatte als Präsident der Baukommission die Aufgabe, die Baugeschichte der Platzsanierung zu erläutern. Die sechsköpfige Baukommission war seit 2014 intensiv an der Arbeit, um das Projekt sorgfältig zu planen und erfolgreich zum Abschluss zu bringen. So studierten sie verschiedene Varianten, klärten ab, ob Teil- oder Totalsanierung Sinn macht, beschäftigten sich mit den Kosten und besuchten für die Platzevaluation diverse Tennisanlagen. Schlussendlich entschied man sich, dass die zwei Plätze von Grund auf neu aufgebaut werden sollten, und wählte den Belag Tennis Force ES aus, der keine Bewässerung braucht, mit wenig Aufwand betrieben werden kann, gelenkschonend und ganzjährig bespielbar ist. Im November 2017 erstellte die Firma Joseph die Plätze mit einer Unterlage aus Ziegelschrot und Polyurethan und einem Granulatbelag. Dass die Rechnung mit 150‘000 Franken anstatt der budgetierten 210‘000 abgeschlossen werden konnte, ist dem grossen Einsatz der vielen Fronarbeitern zu verdanken, die in 1500 Helferstunden zum Gelingen des Projektes beitrugen. Moreno Zanin schloss seine Ausführungen mit dem Dank an die Sponsoren, die auf einer Tafel verewigt wurden, und wies darauf hin, dass es noch Platz habe für weitere Bandenwerbung.

Pachtvertrag verlängert

Etwas unerwartet ergriff danach auch noch Walter Metzger , der Projektleiter der Sanierung , das Wort und erheiterte das Publikum mit einer launigen Einlage. Er dankte dem Wettergott für die guten Bedingungen während der Bauarbeiten und gab einige imposante Zahlen betreffend Material zum Besten. Auch er dankte den verschiedenen Helfern und belohnte einige mit Süssigkeiten auf einem Stück Belag. Am Schluss erklärte Peter Döbeli, dass der Pachtvertrag mit der Gemeinde um weitere 30 Jahre verlängert wurde. Er dankte nochmals allen und erklärte die Plätze – wie an einer Olympiade – als eröffnet. Jetzt konnten die Gäste sich noch an einem Wettbewerb mit Fragen beteiligen und sich mit Grillwurst, Kuchen und Kaffee verpflegen.

Nun war auch die Zeit gekommen, wo die Bevölkerung am «Tag der offenen Plätze» diese attraktive Ballsport kennen lernen konnte. Beide Plätze wurden von Neugierigen in Beschlag genommen, sei es um ein paar Bälle mit Hilfe der Ballmachine zu schlagen oder seine Geschicklichkeit an einem Parcours zu testen. Wer weiss, vielleicht findet der eine oder andere Gefallen an diesem Sport und nimmt das attraktive Mitgliederangebot des TC Zell an.