Kraft, Training und Konzentration

Unsere Lagerteilnehmer (Foto: zVg)

Bereits seit 1999, also das 16. Mal in Serie, führt Noël’s Taekwondo ein Sommertrainingslager durch. Trotz hohen Temperaturen zeigten die Athleten der drei Schulen Turbenthal, Pfäffikon und Frauenfeld auch dieses Jahr grossen Einsatz und schlossen die Gurtprüfungen sehr gut ab.

Das Motto des Sommertrainingslagers von Noël’s Taekwondo war: Meine Kraft! Körperliche und mentale Wettkampfvorbereitung durch Training und Konzentration! Der Tagesablauf bestand darin, dass bereits um fünf Uhr Tagwache war. Die Sportler wurden dafür auch mit wunderschönen Sonnenaufgängen belohnt. Im Wald konnten Tiere wie Reh, Fuchs und Kitz beobachtet werden.

Nach einer Stunde Frühtraining im Freien schmeckte das Frühstück, das ganz nach dem koreanischen Alltag ausgerichtet war (Reis und Gemüse zum Frühstück), umso besser. Das Dessert war jeweils wieder sehr europäisch, da wie jedes Jahr wieder viele Mütter ihre tollen Backkünste zeigten und uns ins Lager leckere Kuchen, Cakes und Rouladen brachten. Die Athleten übten sich nicht nur im sportlichen Teil, sondern auch als Küchenmannschaft. Die Arbeiten wie Tischdecken, Abwaschen, Aufdecken meisterten die Kleinen wie die Grossen hervorragend.

Abkühlen in der Badi

Jeden Morgen nach dem Frühstück und der Pause wurde von neun bis zwölf Uhr in der Turnhalle «Wislig» nach einem Parcours von Noël Kurzen, der eidgenössisch diplomierter Konditionstrainer ist, trainiert. Das Mittagessen und die Pause umfasste die Zeit bis 14 Uhr. Die drei Nachmittagstrainingsstunden endeten meistens um 17 Uhr. Nach dem Nachtessen und der stillen Meditation war dann auch meistens (am ersten Abend sicher noch nicht!) um 21 Uhr Nachtruhe.

Einige Highlights der Woche waren auch die Gurtprüfung, die von allen Athleten sehr gut abgeschlossen wurde, sodass der Trainer sehr zufrieden sein konnte. Und auch der Badeausflug in das Freibad Frauenfeld genossen alle sehr, da die Trainings in der Halle jeweils unter sehr warmen Temperaturen stattfanden.

Erstaunlicher Tatendrang

Die Woche verging wie im Flug. Zu einem letzten Abschlusstraining am Freitagabend in der Turnhalle fanden sich dann auch die Eltern ein. Während einer Stunde legten alle Lagerteilnehmer nochmals ihre letzten Reserven frei und versuchten sich von der besten Seite zu zeigen. Erstaunlich, was selbst die Jüngsten schon an Körperbeherrschung und Tatendrang an den Tag legten. Die Uhrzeiger rückten schon gegen 18 Uhr, als Noël Kurzen ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, Eltern und Sponsoren richtete. Mit dem gemeinsamen Aufräumen der Halle und dem abschliessenden Duschen, galt es Abschied zu nehmen. Für alle bedeutete das Lagerleben auch ein Loslassen aus der gewohnten häuslichen Umgebung, jedoch mit der Gewissheit, um eine Erfahrung reicher zu sein.