Keine Isola für die Rechnung 2016

Die Rechnung 2016 der Politischen Gemeinde Wildberg schliesst besser ab als budgetiert (Foto: Archiv tth)

Die Finanzen haben sich 2016 besser als prognostiziert entwickelt. Insgesamt kann die Gemeinde Wildberg einen positiven Abschluss präsentieren, weshalb sie nicht berechtigt ist, vom Isola zu profitieren.

Ende März verstreicht die Frist beim Gemeindeamt Zürich für die Eingabe des Gesuchs für den individuellen Sonderlastenausgleich (Isola). Mit dem Steuersatz von 129 Prozent hätte die Gemeinde Wildberg die Möglichkeit Isola zu beantragen. Erfreulicherweise haben sich die Finanzen im Rechnungsjahr 2016 besser als prognostiziert entwickelt. Die Politische Gemeinde sowie die Oberstufengemeinden Turbenthal/Wildberg und Wila werden einen positiven Jahresabschluss präsentieren, während dessen die Primarschule ebenfalls besser als budgetiert mit einem Minus abschliesst. Insgesamt kann die Gemeinde Wildberg einen positiven Abschluss präsentieren, weshalb die Gemeinde nicht berechtigt ist, vom Isola zu profitieren.

Die Jahresrechnung 2016 der Gemeinde Wildberg schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 182’926 Franken ab. Das Rechnungsergebnis ist damit um 351’376 Franken besser als budgetiert. Die Laufende Rechnung für das Rechnungsjahr 2016 schliesst mit Aufwendungen von 4,402 Millionen Franken (4,398 Millionen Franken in der Rechnung 2015) und Erträgen von 4,585 Millionen Franken (4,405 Millionen Franken in der Rechnung 2015). Daraus ergibt sich ein Ertragsüberschuss von 182’926 Franken (7449 Franken Ertragsüberschuss in der Rechnung 2015), welcher dem Eigenkapitalkonto gutgeschrieben wird. Demgegenüber wurde ein Aufwandüberschuss von 168’450 Franken im Budget 2016 prognostiziert. Der Ab- schluss ist damit 351’376 Franken besser als budgetiert ausgefallen.

Grösste Abweichungen zum Budget entstanden durch höhere Einnahmen aus den Grundstückgewinn-steuern von 123’000 Franken, tieferen Kosten in der Gesundheit und sozialen Wohlfahrt von 94’000 Franken, sowie tieferen Kosten bei den Gemeindestrassen von 49’000 Franken.

Investitionsrechnung: Mit 239’000  Franken Nettoinvestitionen im Gesamthaushalt wurde etwas mehr investiert als im Budget 2016 angenommen. Geplant waren Nettoinvestitionen im Umfang von 226’000 Franken. Der Ersatz der Fenster und der Heizung sowie der Anschluss des alten Gemeindehauses an den Wärmeverbund konnte wie geplant mit einer Abweichung von Franken 1441.20 realisiert werden (Budget 0,175 Millionen Franken).

Bestandesrechnung: Per Ende Rechnungsjahr 2015 weist die Bestandesrechnung ein Eigenkapital von 5,341 Millionen Franken aus (Vorjahr 4,911 Millionen Franken). Durch die Neubewertung des Finanzvermögens entstand ein nicht realisierter Bewertungsgewinn von 247’135 Franken, welcher direkt dem Eigenkapital gutgeschrieben wurde.

Primarschule Wildberg

Auch die Primarschule Wildberg kann mit einem weit besseren Ergebnis abschliessen als vorgesehen. Mit einem Aufwand von 2,1 Millionen Franken und einem Ertrag von 1,98 Millionen schliesst die Primarschule das Rechnungsjahr 2016 mit einem Aufwandüberschuss von rund 110’000 Franken ab. Das Ergebnis ist rund 200’000 Franken besser als budgetiert. Der geringere Aufwandüberschuss hatte folgende Gründe: Die Primarschule musste im ersten Quartal 2016 mit einem Notbudget haushalten, was zur Konsequenz hatte, dass sämtliche geplanten Ausgaben, die nicht zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebes notwendig waren, gestrichen wurden. Dies betraf vor allem jegliche Weiterbildungen und Ausflüge und so weiter. Zudem hat sich die Anzahl Sonderschüler gegenüber dem Voranschlag aus verschiedenen Gründen reduziert. Auf der Ertragsseite konnte die Primarschule 50’000 Franken mehr Steuereinnahmen aus den Vorjahren verzeichnen. Die Bestandesrechnung weist per Ende 2016 ein Eigenkapital von 416’000 Franken aus.