In Wildberg blüht die «Vielfalt»

Carmen Schiesser möchte mit der «Vielfalt» einen kreativen Treffpunkt schaffen (Foto: pfe )

«Produkte zum Schenken, Dekorieren und Liebhaben» gibt es seit vergangenem Freitag im neuen Bastel- und Geschenkladen namens «Vielfalt» in Wildberg. Einen lange gehegten Wunsch hat sich damit die Familienfrau Carmen Schiesser erfüllt.

Gleich mehrere Ziele verfolgte die Mitinitiantin des in Wildberg zur Erfolgsgeschichte gewordenen Freddy Fratzel Erlebnisweges mit ihrer Ladeneröffnung: «Ich will einen permanenten kreativen Treffpunkt machen, meine Bastelideen unter die Leute bringen und eine Plattform bieten, wo sich andere Künstler mit ihren kreativen Geschenkprodukten präsentieren können.» Mit dem Thema kreativer Treffpunkt bewies Carmen Schiesser schon seit längerem eine gute Hand. Jeweils in der Adventszeit und vor dem Muttertag im Frühling organisierte sie in der Kirchenstube eine Ausstellung und Verkaufsbörse für «pure handmade», Produkte aus der Region von Künstlerinnen und Behindertenorganisationen mit nicht alltäglichen Geschenkprodukten. Da sich diese Möglichkeit jedoch immer nur für wenige Tage bot, suchte die umtriebige Familienfrau ein Lokal in Wildberg, wo sie eine permanente Ladenfläche mit Ausstellung von Bastelprodukten und fertigen Geschenken und Dekorationsmaterialien anbieten kann. Gefunden hat sie dies nach längerer Suche im Haus der Stille und Einkehr, dem in Wildberg unter dem Namen Diakonissenhaus besser bekannten Treffpunkt, an der Pfarrhausstrasse.

Aktuell sind im «Vielfalt»-Laden Michèlle Baumgartner, Debora Corti, Caroline Keller und die Institutionen Transitwerkstatt und Quellenhofstiftung mit ihren Kunsthandwerken und Geschenkartikeln zu Gast. «Es ist mir wichtig, dass das Angebot immer wieder wechselt», ergänzt Schiesser die Erklärung ihres Konzeptes.

Ein neuer Treffpunkt für alle 

Carmen Schiesser betont, dass es ihr wichtig sei, einen regelmässigen Treffpunkt für die Bevölkerung zu installieren. In Zusammenarbeit mit der Kommunität Wildberg, den Betreibern des Hauses der Stille und Einkehr, kann man sich vorläufig jeweils am dritten Dienstagmorgen eines Monats ab 9 Uhr zum «Vielfalt-Kaffee» treffen. Wenn sich aus dieser Idee ein nachgefragtes Bedürfnis nach mehr Treffpunkt-Möglichkeiten ergibt, so Schiesser, wird sie das Angebot ausweiten. In unregelmässiger Abfolge will sie, auch wie schon bisher, Basteltage für verschiedene Anspruchsgruppen, auch Familien und Kinder, anbieten. «Mittels Flyer in der Gemeinde und Ankündigungen über Facebook und andere Quellen werde ich die Daten rechtzeitig bekannt machen», sagte sie dazu.

Eintreten, «nöislen und güxlen» lautet in etwa das Motto des kleinen Ladens von Carmen Schiesser. Man findet auf den ersten Blick nicht allzu viele Bastelmaterialien. Traut man sich jedoch die Kommodentüren und Schubladen von alten Werkzeugschränken zu öffnen, kommt eine wahre Vielfalt von Bastelmaterialien zum Vorschein. «Man kann alles einzeln haben und muss keine Mehrfachpackungen kaufen», erwähnte Carmen Schiesser anlässlich unseres Besuches. Man findet nebst vielen von ihr vorbereiteten Halbfabrikaten zum Bemalen und Bekleben aus Holz wie Igel, Herz oder Kerzenständer, Materialien aus Stein oder Metallen, Knöpfe, Bändel und Dekorationsmaterialien aller Art. Ferner auch Variationen von Kerzen und eine attraktive Vielfalt von Geburtstags-, Geburts- und anderen Karten.

Immer auf der Suche nach neuen Ideen

Ihre Inspiration für Neues holt sich Carmen Schiesser aus unterschiedlichsten Quellen: «Ich gehe gerne den einschlägigen Bastelläden und Ausstellungen nach, besuche Messen und stöbere in Büchern und Zeitschriften.» Oftmals werde sie auch dank spezifischen Fragen von Kunden – meist Kundinnen – auf neue Ideen gebracht. Hie und da müsse sie schon «knübeln» und grübeln, bis sie eine Lösung für ein spezifisches Problem oder eine Kundenanfrage gefunden habe. Doch dies sei für sie herausfordernd. Daraus ergäben sich manchmal auch neue Bastelanleitungen, die sie weiteren Bastelfreudigen zur Verfügung stelle.

Basteln – das sei ihre grosse Leidenschaft, sagt sie mit überzeugendem Lächeln. Schon als Kind hätte sie fürs Leben gern genäht, gemalt und aus allem etwas gewerkelt oder hergezaubert, erinnert sich Carmen Schiesser. Teilweise hat sie sich das Hobby zum Beruf gemacht: In Teilzeit ist sie in einem Bastelfachgeschäft im Verkauf und der Beratung tätig. Das würde gut Hand in Hand gehen zu ihrer Selbständigkeit im neuen Wildberger «Vielfalt»-Laden, ergänzt sie.

ÖFFNUNGSZEITEN
Die Öffnungszeiten des «Vielfalt»-Lädelis sind täglich von 9 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr, samstags jeweils von 9 bis 11.30 Uhr oder nach Absprache mit Carmen Schiesser:

052 385 23 65 oder www.serafin-handmade.ch

Man kann sich zu diesen Zeiten im Laden unverbindlich umsehen und im Rahmen der Selbstbedienung erstehen, was man zum selber Basteln gebrauchen kann oder fertige Geschenke kaufen.