Gemeinde Wildberg erhält ISOLA für 2017

Ende August reichte die Gemeinde Wildberg beim Gemeindeamt Zürich das Gesuch für den individuellen Sonderlastenausgleich (ISOLA) über 342’581 Franken für den Voranschlag 2017 ein. Ende Oktober erhielt die Gemeinde den positiven Entscheid, dass mit einem voraussichtlichen Anspruch von 240’700 Franken gerechnet werden darf. Um diesen zusätzlichen Finanzausgleich definitiv beim Kanton beantragen zu können, benötigt die Gemeinde Wildberg eine minimale Steuererhöhung von einem Prozent – das heisst, im Vergleich zum letzten Jahr, von 129 auf 130 Prozent. Durch diese erfreulichen Neuigkeiten des Kantons, kann die geplante Steuererhöhung auf 135 Prozent verhindert werden.

Der Gemeinderat Wildberg budgetiert im Voranschlag 2017 mit Aufwendungen von 4,599 Millionen (4,221 Mio. im Voranschlag 2016) und Erträgen von 4,547 Millionen Franken (4,053 Mio. im Voranschlag 2016). Daraus ergibt sich ein kleiner Aufwandüber-schuss von 52’230 Franken (168’450 Aufwandüberschuss im Voranschlag 2016). Dieser wird dem Eigenkapitalkonto entnommen. Die grössten Abweichungen zum letztjährigen Budget fallen in die Gesundheit, da rechnet der Gemeinderat mit einem Mehraufwand von rund 27’700 Franken.

Auch wurden aufgrund der Budgetgrundlagen tiefere Steuereinnahmen von 51’000 Franken budgetiert. Von den 240’700 Franken aus dem ISOLA werden 153’000 Franken an die Primarschule abgetreten.

Im Verwaltungsvermögen sind im 2017 Nettoinvestitionen von 542’300 Franken geplant. Die grössten Positionen betreffen dabei die Sanierung der Wasserleitung an der Rikonerstrasse von 290’000 sowie die Sanierung der Fassade des alten Schulhauses über 70’000 Franken.