Für mutigen Entscheid belohnt

Der Schlatter Nico Schäfer wurde Gesamtzweiter (Foto: abs)

Das infolge der Wetterkapriolen um zwei Wochen verschobene Motocross Schlatt bei Winterthur wurde am Wochenende von über 3200 Zuschauenden besucht. Der organisierende Moto-Club Wila konnte sich zudem über acht Pokale freuen.

Der Entscheid war nicht einfach und brachte einiges an zusätzlicher Arbeit mit sich. Doch nach dem wettermässig nahezu optimalen Wochenende sind sich so ziemlich alle einig: Die Verschiebung hat sich gelohnt, auch wenn nicht ganz so viele Starter nach Schlatt kamen wie es vermutlich am ursprünglich vorgesehenen Datum gewesen wären. Auch die Zuschauerzahl blieb leicht hinter den kühnen Erwartungen zurück, liegt aber etwa auf dem Niveau der vergangenen Jahre.

Nico Jucker aus Au holte sich den Gesamtsieg der Masters MX1

Für OK-Präsident Sämi Rüeger war es eine äusserst gelungene Veranstaltung: «Ich habe eigentlich nur Gutes gehört. Die Fahrer lobten die Piste und etliche gratulierten zu unserem mutigen Entscheid.» Die Organisatoren des Motocross in Oberriet, an dem am Samstag auch Klassen des SAM starten durften, mögen dies anders sehen. Doch für den Moto-Club Wila (MCW) war dies praktisch die einzige Möglichkeit, ein riesiges Defizit in der Clubkasse zu vermeiden. Die Speaker Roger Uhr und Chris Berger verrichteten ihre Arbeit in verdankenswerter Weise kostenlos und betonten den Mut der Organisatoren.

Eine der längsten Pisten der Schweiz

Elgg hat seit dem Wochenende offenbar die längste Kugelbahn der Welt. Schlatt darf sich rühmen, mit einer der längsten Motocrosspisten der Schweiz aufzuwarten. Der Parcours im coupierten Gelände zwischen Ober- und Unterschlatt misst über 2000 Meter und weist neben Sprüngen und kniffligen Kurven auch längere gerade Abschnitte auf. Ein ehemaliger Spitzenfahrer lobte: «Das ist eine super Piste. Die müssen Crossfahrer angelegt haben.» Dem ist tatsächlich so, denn im OK kommen die meisten Mitglieder aus der Crossszene.

Das Wetter war wie vorhergesagt sehr abwechslungsreich. Glücklicherweise hielten sich die Niederschläge bis auf einen heftigen Platzregen am Sonntagnachmittag in Grenzen. Am Samstagabend wünschten sich die Organisatoren sogar einen Sprutz Regen, denn in einigen Abschnitten war die Staubbildung schon beträchtlich. Wer hätte das einige Tage zuvor angesichts der Niederschläge geglaubt?

Aufgrund der Verschiebung plagten den MCW, der erfreulicherweise immer wieder auf die Unterstützung durch Vereine aus Schlatt und der näheren Umgebung zählen darf, arge Personalsorgen. Gegen 200 HelferInnen werden für einen reibungslosen Ablauf benötigt. Diese Zahl zu erreichen, war schwierig. Aber der MCW brachte die Veranstaltung gut über die Runden.

Auch sportlich ein erfolgreiches Wochenende

Für den Moto-Club Wila gestaltete sich das eigene Rennen auch resultatmässig äusserst erfolgreich. Nicht weniger als acht Startende aus den eigenen Reihen durften bei der Siegerehrung das Podest besteigen. Den Reigen eröffnete am Samstag Lokalmatador Nico Schäfer mit seinem feinen 2. Platz in der Kategorie National MX2. Schnellster in der Klasse der Fahrer ohne Lizenz war Kevin Tschümperlin (Hinwil). Der Supermoto-Pilot fuhr allerdings ausser Konkurrenz und überliess den Sieg dem ehemaligen Supermoto-Champion Marcel Götz (Guntershausen). Neben diesen stellten sich die MCW-Mitglieder Marcel Steiger (Andelfingen) und Werner Spörri (Gibswil).

Sandra Keller erlebte ein erfolgreiches Wochenende

Am Sonntag durften sich gleich vier MCW-Mitglieder über Gesamtsiege freuen. Der Andelfinger Philipp Ruh sammelte trotz Sturz am meisten Punkte bei den Junioren. Am Samstag hatte er in Oberriet den 9. Platz erreicht. Sandra Keller durfte sich am Samstag am Women Cup in Oberriet nach drei 4. Plätzen endlich über einen Pokal freuen, dank dem 2. Tagesrang. In Schlatt feierte sie in der schwach besetzten Frauenklasse zwei überlegene Laufsiege. Sie hielt aber auch beim Nachwuchs, mit dem zusammen die Frauen fahren, weit vorne mit.

Klarer Chef auf dem Platz war bei den Masters MX2 Nico Jucker aus Au bei Saland. Der junge Tösstaler gab in den beiden Läufen keine einzige Runde an einen anderen Fahrer ab. Fabian Hofmann und sein Beifahrer Cornelio Dörig scheiterten am Samstag an einem WM-Rennen in Tschechien in der Qualifikation. Sie eilten in der Nacht in die Schweiz zurück und wurden mit dem Sieg bei den Seitenwagen belohnt. Der Winterthurer Marco Bernhard holte sich bei den Senioren den zweitgrössten Pokal. Lokalmatador Andreas Steiger zeigte zwei beherzte Läufe und führte im ersten Lauf gar für mehrere Runden das Feld der Masters MX1 an. Bei einem Sturz verlor er einige Plätze. Als Fünfter verpasste er die Podestplätze schliesslich nur knapp.

RESULTATE
Masters MX1: 1. Cyrill Scheiwiller (Obfelden); 2. Kevin Haller (Sempach); 3. Daniel Huser (Hägglingen); ferner 5. Andreas Steiger (Schlatt). Masters MX2: 1. Nico Jucker (Au); 2. Achille Perringerard (Frankreich); 3. Flavio Wolf (Neudorf); ferner 15. Delwin Flückiger (Kollbrunn). Seitenwagen: 1. Fabian Hofmann/Cornelio Dörig (St. Gallen/Gams); 2. Kevin Battaglia/Philipp Furrer (Sarmensdorf); 3. Martin Krieg/Marius Strauss (Neukirch-Egnach); 4. Philipp Kempf/Roland Brotzge (Eidberg/Waltenstein). Quad: 1. Marcelo Cruz (Aarwangen); 2. Robin Lüthi (Bäch); 3. Blacky Betschart (Embrach). National MX1: 1. Antonio Teixeira (Wetzikon); 2. Dario Lüscher (Buchs AG); 3. Daniel Scherrer (Alten); 4. Fabian Koch (Gibswil); ferner 16. Patrick Schuppisser (Oberschneit). National MX2: 1. Mike Gwerder (Glattfelden); 2. Nico Schäfer (Schlatt); 3. Daniel Burri (Neuheim); ferner 15. Dario Frei (Tablat). Senioren: 1. Arnold Irniger (Baldingen); 2. Marco Bernhard (Winterthur); 3. Alfeo Bottesi (Birmensdorf); ferner 13. Franco Somma (Saland); 15. Jörg Leuenberger (Kollbrunn); 26. Marc Neuenschwander (Hagenbuch). Junioren: 1. Philipp Ruh (Andelfingen); 2. Mark Buschor (Fehraltorf); 3. Diego Papillon (Opfikon); ferner 17. David Sousa (Fischenthal); 23. Jörg Leuenberger (Kollbrunn). Nachwuchs: 1. Alain Schneider (Schleitheim); 2. Carlo Renz (Deutschland); 3. Sandro Wyss (Gähwil). Ladies: 1. Sandra Keller (Schlatt); 2. Joyce Zachmann (Diessenhofen); 3. Nina Heimbüchel (Deutschland). Nichtlizenzierte: 1. Marcel Götz (Guntershausen); 2. Marcel Steiger (Andelfingen); 3. Werner Spörri (Gibswil); 4. Albert Betschart (Hittnau); ferner 6. Marcel Stähli (Rumlikon); 15. Rolf Sommer (Schnasberg). Jugend 150 ccm: 1. Alain Schneider (Schleitheim); 2. Sandro Wyss (Gähwil); 3. Levin Kündig (Rudolfingen). Jugend 85 ccm: 1. Luan Kündig (Rudolfingen); 2. Kimi Isler (Oberbüren); 3. Fabio Artho (Wagen). Jugend 65 ccm: 1. Marvin Vökt (Deutschland); 2. Kimi Brunschwiler (Schleitheim); 3. Leon Leimbacher (Siebnen). 4. Noryn Polsini (Fischenthal). Jugend 50 ccm: 1. Toni Ziemer (Unterwasser); 2. Yanis Näf; 3. Remy Zeier (Aadorf)
Albert Büchi
Über Albert Büchi 76 Artikel
Redaktor
Kontakt: Webseite