Für den Gemeinderat kommt es zur Kampfwahl

Die IG pro Bauma hat Anfang Dezember ihre Kandidaten für die Erneuerungswahlen der Baumer Gemeindebehörden bekannt gegeben.
Wie sieht es bei den Baumer Ortsparteien aus? Die SP wird jemanden für den Gemeinderat aufstellen.

Am 22. April finden die Erneuerungswahlen für die Baumer Gemeindebehörden statt. An der Urne gewählt werden sechs Mitglieder des Gemeinderates, die siebenköpfige Schulpflege, vier Mitglieder der Sozialbehörde und die fünfköpfige Rechnungsprüfungskommission (RPK). Der Schulpräsident nimmt von Amtes wegen Einsitz im Gemeinderat und komplettiert diesen auf sieben Mitglieder. Der Gemeinderat, der das Ressort Soziales innehat, präsidiert die Sozialbehörde und komplettiert diese auf fünf Mitglieder.

Diverse Rücktritte

Bereits seit Ende September sind die Rücktritte der amtierenden Behördenmitglieder bekannt. Aus dem Gemeinderat tritt Josef Wellenzohn (SVP), Ressortvorsteher Soziales, zurück. Ebenso tritt Rudolf Bertels (FDP) nicht mehr zur Wahl an. Er war Präsident der Schulpflege und damit auch Mitglied des Gemeinderates. Ebenso aus der Schulpflege zurücktreten wird Barbara Leimgruber (parteilos). In der Sozialbehörde treten mit Arthur Manz (IG) und Edwin Gabriel (SVP) zwei Mitglieder nicht mehr an. Und die RPK hat mit Stephan Rüegg (SVP) einen Rücktritt zu verzeichnen.

Anfang Dezember hat die IG pro Bauma ihre Kandidaten für die Behördenwahlen nominiert. Für den Gemeinderat wird Tom Germann, der Vorstandsmitglied der IG und aktuell Mitglied der Schulpflege ist, kandidieren. Für die Schulpflege wird Sebastian Köstli, ebenfalls IG-Vorstandsmitglied, in den Wahlkampf steigen. Werner Berger, Präsident der IG, will für einen Sitz in der Rechnungsprüfungskommission und zugleich für deren Präsidium kämpfen.

Den Schritt zu Kandidaturen begründete Berger im Dezember gegenüber dem «Tößthaler» damit, dass aus der Baumer Bevölkerung der Wunsch an die IG herangetragen worden sei, für die kommenden Behördenwahlen eigene Leute ins Rennen zu schicken, damit wieder parteineutrale Kandidaten zur Wahl stünden. Ausserdem meinte Berger damals, dass die FDP, EVP und SP mit eigenen Kandidaturen für die Wahlen im Frühling sehr zurückhaltend zu sein scheinen. Die SVP wiederum hatte bereits früh klar gemacht, einen dritten Sitz im Gemeinderat erobern zu wollen.

Dünne ‹Personaldecke›

Wie sieht also die Situation hinsichtlich der Erneuerungswahlen in Bauma gemäss jetzigem Stand aus? Nach einer kurzen schriftlichen Anfrage an die Baumer Ortsparteien ergibt sich folgendes Bild: Um die sechs Sitze im Gemeinderat wird es zu einer Kampfwahl kommen. Nebst den fünf Bisherigen und Tom Germann (IG) wird auch die SP mit jemandem zur Wahl antreten. Der Name werde nächste Woche bekannt gegeben, sagte Ernst Oertle, Präsident der SP Bauma-Sternenberg-Wila. Somit kandidieren für die sechs Sitze im Gemeinderat, sicher sieben Personen.

Einst hatte die EVP mit Marianne Heimgartner, die 2016 zurücktrat, und der amtierenden und wieder antretenden Heidi Weiss zwar zwei Sitze im Gemeinderat. Gemäss aktuellem Stand werde es seitens EVP aber eher keine weitere Kandidatur geben, schreibt Ortsparteipräsident Walter Schoch. Die SVP wiederum, die drei Sitze im Gemeinderat anstrebte, könne leider nur zwei Kandidaten stellen, schreibt René Schweizer, langjähriger Präsident der Baumer SVP. Der bisherige Paul von Euw kandidiert für den Gemeinderat und die heutige Schulpflegerin Karin Inauen für das Schulpräsidium. Bei ihrer Wahl würde sie von Amtes wegen auch im Gemeinderat Einsitz nehmen.

Die FDP schliesslich, die mit Bertels aktuell den Schulpräsidenten stellt, verfügt über keine Kandidaten für keine der Behörden. «Unsere ‹Personaldecke› ist leider sehr dünn geworden und praktisch alle Aktivmitglieder belegten in der Vergangenheit schon ein Behördenamt», schreibt Pius Renggli, Vorstandsmitglied der FDP Bauma-Hittnau-Wila. Die FDP könne es sich aber vorstellen, dass sie einen parteilosen Kandidaten sehr wohl unterstützen würde, sollte er sich in einem Hearing zu liberalen Grundsätzen bekennen.

In der Schulpflege zwei Sitze offen

Auch seitens SP gibt es für die anderen Behörden keine weiteren Kandidaten. So seien in Bauma und Sternenberg einige Mitglieder schon in einer Behörde gewesen und «Neue konnten wir keine motivieren», sagt Oertle. «Bei Wahlen haben wir zwar einen guten Anteil von Stimmen, die im Sinne der SP stimmen, aber aktiv in der Partei machen doch sehr wenig mit.» Auch die SVP und die EVP stellen zusätzlich zu den Bisherigen keine weiteren Kandidaten für die Schulpflege. Damit wären aktuell noch zwei Sitze offen (siehe Box).

Grundsätzlich werden bei der EVP alle bisherigen Behördenmitglieder wieder kandidieren. «Vor der definitiven Meldung der Kandidaten am 15. Februar 2018 wird der Vorstand noch über allfällige Ergänzungen diskutieren», schreibt Schoch. An diesem Datum endet die Frist, um allfällige Kandidaten auf das Beiblatt zu den Wahlunterlagen setzen zu lassen. Und Ergänzungen hingen davon ab, ob es in einer Behörde noch Vakanzen gebe, so Schoch.

Kampfwahl auch um RPK-Präsidium

Für die fünfköpfige Rechnungsprüfungskommission stellt die SVP neu Paul Scherrer auf. Damit hätte diese Behörde einen Kandidaten mehr als  Sitze zu vergeben sind. Heute präsidiert Kurt Münger (SVP) die RPK. Er möchte jedoch in seinen letzten vier Jahren einfaches Mitglied sein und hegt keine Ambitionen auf das Präsidium, wie er auf Anfrage sagt. Trotzdem wird es um das RPK-Präsidium zur Kampfwahl kommen. Nebst Berger (IG) wird hierfür auch Daniel Schmidt (parteilos), bisheriges Mitglied, kandidieren, der dies auf Anfrage bestätigt.

Zwei Rücktritte hat die Sozialbehörde zu verzeichnen. Für einen der beiden Sitze stellt sich SVP-Vorstandsmitglied Christa Aemisegger zur Verfügung. Damit wäre ein Sitz immer noch offen.

 

Kandidaten Gemeinderat und Schulpflege
Gemeinderat (6 Sitze) Andreas Sudler (parteilos) Jürg Bosshard (parteilos) Paul von Euw (SVP) Heidi Weiss (EVP) Hans Rudolf Spörri (parteilos) Tom Germann (IG) SP-KandidatIn Präsidium Andreas Sudler

Schulpflege (7 Sitze) Karin Inauen (SVP) Marion Donno (parteilos) Stephan Rüegg (EVP) Christine Stauffer (EVP) Sebastian Köstli (IG) offen offen Präsidium (auch im Gemeinderat) Karin Inauen

Rolf Hug
Über Rolf Hug 137 Artikel
Redaktor
Kontakt: Webseite