Frühlingserwachen im Ortsmuseum 

Inmitten von Dekoartikeln aus Beton freuen sich Michelle Baumgartner (links) und Sandra Schuhmacher auf die Ausstellung (Foto: rg)

Sandra Schuhmacher und Michelle Baumgartner werden mit ihrer Kreativität am Sonntag das provisorische Ortsmuseum Turbenthal eröffnen. Die Ausstellung der beiden Frauen steht unter dem Motto: «Frühlingserwachen! Schönes, das von Herzen kommt».

Sandra Schuhmacher wurde vor zehn Jahren angefragt, zur bereits vorhandenen Freddy-Fratzel-Geschichte und dem geplanten Weg eine Figur zu entwerfen. Und eben diese Figur fiel im Ortsmuseumsverein auf und führte hin zu einem spannenden Ausstellungsgast.

Illustrationen als Steckenpferd

Sandra Schuhmacher-Gubler ist in Wila aufgewachsen und reiste in jungen Jahren gerne herum. Mit der Familiengründung wurde sie in ihrer alten Heimat sesshaft. Sie ist gelernte Grafikerin und seit 2003 selbständig. Im erlernten Beruf kann sie ihre Kreativität ausleben, denn die Kundenaufträge sind sehr unterschiedlich. Gründet zum Beispiel jemand seine eigene Firma, so ist ein umfassendes Erscheinungsbild mit Logo, Visitenkarten und der heute zwingend erforderlichen Webseite gefragt, das alles macht «picturetalk.ch», oder eben Sandra Schuhmacher.

«Die grosse Freude aber liegt bei mir bei den Illustrationen», erzählt sie. Das können Bilder sein, die erklärend zu einem Text erscheinen. So wie sie kürzlich für einen Chirurgen medizinische Zeichnungen machen musste, die er in seinem Lehrmittel anwendet. Im Ortsmuseum wird man unschwer sehen können, dass märchenhafte und herzöffnende Bilder momentan ihr Thema sind. Sandra Schuhmacher arbeitet also auf verschiedenen Ebenen, mal in der eher nüchternen Geschäftswelt, dazu ganz gerne beseelt kreativ. Am Sonntag werden Zeichnungen, die eben ihre Sprache sprechen, von früher und heute zu sehen sein.

Kreativität bringt mit sich, dass man mit offenen Augen durchs Leben geht. Das ist bei Sandra Schuhmacher auch der Fall. Bei einem Spaziergang entdeckte sie damals das neue, liebevoll gestaltete «Betonhüsli» von Michelle Baumgartner. Die Betonkreationen, welche in Harmonie arrangiert und ausgestellt waren, liessen ihr Herz höher schlagen. Die beiden Frauen kamen ins Gespräch. Später erstellte Schuhmacher für Baumgartner die Webseite «beton-garage.ch». Die Homepage ist ein Muss für die zweite kreative Frau aus Wila. «Viele meiner Sachen verkaufe ich via Online-Shop», sagt die Beton-Gestalterin. Vor fünf Jahren habe sie diesen Werkstoff entdeckt, erzählt Michelle Baumgartner. Sie habe vorher getöpfert, doch Beton hat den Vorteil, dass die Artikel auch über den Winter draussen sein können. Es folgte die Zeit des Lernprozesses, sie musste das Gespür für das Material bekommen.

Schönes das von Herzen kommt

Heute ist sie ein Profi und gibt Kurse, wozu die Leute aus der ganzen Schweiz anreisen. Dann verwendet sie Schnellbeton, der in kurzer Zeit abbindet. Beton ist aber nicht gleich Beton: Je nach Gegenstand ist eine andere Qualität gefragt. Michelle Baumgartner kreiert Gartendekorationen und Wohn-Accessoires, oder Anhänger und Ohrringe. 2016 machte sich die Mutter zweier schulpflichtiger Kinder selbständig. Mit ihren Artikeln fährt sie auf Märkte. Sie hat das Glück, dass im Haus eine grosszügige Garage vorhanden ist. Da kann sie schöpferisch tätig sein. Deshalb heisst ihr Unternehmen auch ganz sinnig «Beton Garage».

Aus ihrem schier unerschöpflichen, gestalterischen Wirken zeigt sie am Sonntag eine ganze Palette an liebevoll hergestellten Werkstücken. Unisono sagen die beiden kreativen Frauen aus Wila: «Mit uns erwacht der Frühling und wir machen Schönes, das von Herzen kommt».

Das provisorische Ortsmuseum an der Tösstalstrasse 20 in Turbenthal ist am Sonntag, 8. April, von 14 bis 17 Uhr geöffnet.