Freiwilliger Einsatz für die Allgemeinheit

Die fröhliche Helfergruppe beim gemeinsamen Mittagessen im Restaurant Traube in Rikon (Foto: Jasmin Ghung-Wickihalter)

Wissen Sie, wo Zellergiessen und Höchholz sind? Eine gemütliche Wanderung dorthin lohnt sich allemal, sind es doch wunderschöne Orte in der Gemeinde Zell. Dort wurde letzten Samstag vom Verschönerungsverein Zell wertvolle Arbeit geleistet, damit das sichere Wandern wieder gewährleistet ist.

Fritz Holzer, Präsident des Verschönerungsvereins Zell, konnte am frühen Samstagmorgen acht Männer, drei Frauen und vier Asylanten begrüssen und die Arbeiten für den diesjährigen Herbsteinsatz verteilen. Der Zeller Schnegg, das natürlich gestaltete Gemeindewappen bei der Abzweigung Langenhard- und Tösstalstrasse, musste wieder gejätet werden. Eine Gruppe machte sich auf den Weg in Richtung Kollbrunn zum Höchholz und die andere Gruppe Richtung Zell zum Zellergiessen.

An beiden Orten war das benötigte Werkzeug und Material schon an einer gut zugänglichen Stelle bereitgestellt worden. Vom Lagerort musste das Material per Mannes- und Frauenkraft zu den Einbauorten getragen und dort sorgfältig verarbeitet werden. Mit den Holzbrettern und Pfählen wurden die Tritte der steilen Wanderwege wieder befestigt und somit ein sicheres Begehen ermöglicht. Einschlagen der Pfähle, platzieren der Trittbretter und danach anpassen des Weges an das neue Gefälle, das sind körperlich anstrengende Tätigkeiten, die an diesem Morgen von den Helfern unentgeltlich für die Allgemeinheit geleistet wurden.

Das fröhliche miteinander Arbeiten, jeder nach seinen Möglichkeiten, liess die Zeit wie im Flug vergehen. Von allen wurde ausgezeichnete Arbeit geleistet. Der Znüni wurde auf der Baustelle genüsslich verspeist, bevor es dann in den Endspurt ging. Gegen Mittag waren alle geplanten Arbeiten erledigt und bei einem hervorragenden Mittagessen im Restaurant Traube in Rikon wurde der Herbsteinsatz des Verschönerungsvereins Zell abgeschlossen.