Ein spritziges Jubiläumsfest

Das Zwischennummer-Team verstand es das Publikum zu amüsieren

(Foto: Andrea Hebeisen)

Mit einem gemütlichen, abwechslungsreichen Abend feierte der Turnverein Rikon sein 125-jähriges Bestehen in der neuen Mehrzweckhalle Rägeboge in Kollbrunn, gemeinsam mit ehemaligen Aktiv-Turnern, Delegierten der KTF-Trägervereine und Behördenmitgliedern.

Pünktlich begrüsste der Präsident des Turnvereins Rikon, Patrik Schlosser, die rund 250 Gäste in der hübsch-dekorierten Mehrzweckhalle Rägeboge. In seiner sympathischen Art hielt er eine kurze Rede, am 8. Mai 1892 wurde der Turnverein Rikon gegründet, hatte wie jeder Verein auch seine Nachwuchs- und Mitglieder-Krisen und ist heute zu einem der mitgliederstärksten Vereine der Gemeinde Zell herangewachsen. Vor ein paar Jahren hatte ein Ehrenmitglied die Idee, dass der Verein sich zu seinem 125-jährigen Jubiläum doch etwas Besonderes schenken solle – wie wäre es, wenn der TV Rikon das Zürcher Kantonale Turnfest zu sich holen würde. Wie meistens bei guten Ideen, wer den Gedanken ausgesprochen hat, muss/soll selber am meisten mitanpacken – und eben dieses Ehrenmitglied ist Hans-Peter Meier, der jetzige OK-Präsident des Kantonalturnfestes 2017.

In seinem Grusswort erinnerte sich Hans-Peter Meier an seine Anfänge im Turnverein Rikon. Ein grosser Motivator und Vorbild war für ihn, damals ende 60-er Jahre, der engagierte Turner Georges Croci-Torti aus Zell, dieser holte die «wilden» Jugendlichen weg vom Rumlungern und bot mit einfachen Übungen den Einstieg ins Turnen an. Es war damals eine Art Training für die Prüfung der Rekrutenschule. Er begann mit sieben Jünglingen zu turnen und konnte schliesslich mit dreissig Jugendlichen zur Prüfung fahren. Wenn er sich an die Nachnamen der damaligen «Wilden» erinnert, sind es beispielsweise die Namen Rüegg, Kündig, Bosshard – deren Kinder und Enkel sind in den verschiedensten Riegen eng mit dem Turnverein verbunden geblieben. Diese Menschen haben durch ihr Herzblut, ihr Engagement, ihre Überzeugungsarbeit und ihre ansteckende Begeisterung über Jahre und Jahrzehnte hinweg den TV Rikon geprägt.

In einer amüsanten Rückschau mit allerlei Fotos aus vergangenen Jahren von turnenden und feiernden Mitgliedern wurde ein bisschen aus der jüngeren Geschichte des TV Rikon erzählt. Auch hat der TV Rikon zu seinen grossen Jubiläumsjahren schon öfters ein Turnfest in die Gemeinde Zell geholt. Damals als in Rikon das Fussballfeld noch hinterm Restaurant Leone lag, wurden Meisterschaften der Nationalturner durchgeführt, dann im 1992 (zum 100-jährigen) das Verbandsturnfest des Bezirks Winterthur, im 2007 den kantonalen Jugi-Tag und nun im 2017 folgt das Zürcher Kantonalturnfest.

Der Männerchor Kollbrunn gratulierte dem Jubilar und bot Alternativen an «falls ihr in die Phase kommt, dass die Turngeräte mehr Hindernis als Sportgerät sind, dann seid ihr herzlich willkommen im Männerchor.» Die Untersektionen überbrachten symbolisch einen grossen Humpen, der nun im neuen Stammlokal «Traube» deponiert ist, natürlich mit einem grosszügigen Nachfüll-Gutschein verbunden. Die «Alters-Jugi», die Veteranen, gaben mit ihrem Geschenk, einer über-grossen Dose «Ovomaltine» den dezenten Hinweis «Milch macht müde Männer munter und mit Ovomaltine könnt ihrs nicht besser, aber länger».

Spritziger, abwechslungsreicher Showteil

Die starken jungen Männer des Turnvereins Rikon durften als erste mit dem Showblock beginnen, sie zeigten in einer fliessenden Choreografie einige tolle Übungen am Barren und wurden öfters mit Szenenapplaus belohnt. Als nächstes war die Damenriege Rikon mit ihren rot-weissen Turngwändli am Stufenbarren zu sehen, eine harmonische Vorführung mit einigen turnerischen Highlights, das Publikum war bezaubert. Die Zwischensketche waren wie stets beim Turnverein schelmisch-frech, mit einem Augenzwinkern und einem Schuss Wahrheit. Ob von Träumereien unterm Sternenhimmel, über den Vergleich von Autos und Frauen, aushandeln von Zeugnisnoten am Postschalter bis zur heiklen Frage: «Weisch du was hüt für en Tag isch?» Das Publikum lachte und klatschte begeistert.

Der befreundete Gastverein STV Herznach aus dem Fricktal war grad mit zwei Formationen angereist. So zeigte die Aerobic-Truppe eine rassige Show mit dynamischen Elementen und die Showgruppe begeisterte mit ihrem Auftritt. Als der Bühnenvorhang geöffnet wurde, standen da nur drei Holztische. Was dann mit den ersten Takten der Country-Musik begann, war ein grandioses Turn-Feuerwerk an Sprüngen, Saltos, Hebe- und Sprungfiguren um, auf, unter und zwischen den drei Tischen. Der minutenlange lautstarke Applaus des Publikums forderte eine Zugabe und tatsächlich, die Showgruppe wiederholte die anstrengende Vorführung nochmals von Anfang bis zum Schluss.

HERVORRAGENDE BEWIRTUNG

In der neuen Gastroküche der Rägeboge-Halle hat die Männerriege Rikon ein 3-Gang-Menü zubereitet. Zum Glück turnt seit kurzem auch ein Grossküchenkoch bei den Männern mit, sodass die tolle Küchenausstattung optimal genutzt und die Männerriege seinem ausgezeichneten Koch-Ruf bestens gerecht bleiben konnte. Aufmerksam bediente der Frauenturnverein Rikon an den festlich gedeckten Tischen, während hinter der Bar alles für einen späteren Umtrunk parat war. Für den Service des Essens wurden dann alle nicht-turnenden Mitglieder eingespannt, damit möglichst alle Gäste gleichzeitig geniessen konnten. So trugen die routinierten Frauen locker drei Teller aufs Mal und die Männer konzen-trierten sich auf ihre zwei Teller – umso charmanter und persönlicher waren dazu die entsprechenden Kommentare der Turnkollegen aus den anderen Vereinen. Kaum war die Ansprache verklungen, wurde schon der kleine gemischte Salat reingetragen. Zum Hauptgang gab es Gschnätzlets an einer würzigen Sauce mit Teigwaren und Gemüse. Wohlgemerkt alles perfekt gegart, das Fleisch zart, die Teigwaren und das Gemüse bissfest, die Teller sehr heiss und somit das Essen warm bis zum letzten Bissen – ein leckerer Höhepunkt des Abends.