Die Kantonalbank öffnet ihre Türen

Filialleiter Sandro Stäheli in der Lobby der neun Kundenhalle (Foto: md)

Vor etwas mehr als einer Woche hat die Zürcher Kantonalbank in Bauma ihre renovierte Filiale eröffnet. Am Samstag, 30. September, ist die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Nach einem Umbau, der 11 Monate gedauert hat, ist die Filiale Bauma der Zürcher Kantonalbank (ZKB) am 18. September  wiedereröffnet worden. Nächsten Samstag, 30. September, lädt die Bank die Bevölkerung zu einem Tag der offenen Tür ein. Der «Tößthaler» hat mit Filialleiter Sandro Stäheli vorgängig einen Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten gemacht und hat sich orientieren lassen, was die BaumerInnen am Besuchstag erwartet.

Von Oktober 2016 bis Mitte September 2017 mussten die KundInnen der ZKB Bauma mit einem Container-Provisorium Vorlieb nehmen. Diese Zeit ist nun vorbei: Seit gut zwei Wochen arbeiten die acht Mitarbeitenden und drei Lernenden wieder in der sanierten Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 8 in Bauma, direkt gegenüber dem Bahnhof. Während sich äusserlich an der ZKB-Filiale wenig geändert hat, wurde das Innere komplett umgestaltet. Wer die neu gestaltete Kundenhalle betritt, dem fällt zuerst auf, wie hell und freundlich diese wirkt. Man steuert direkt auf die beiden weissen Kunden-Desks zu. Die Wand dahinter ist in der selben Farbe gehalten, nur das ZKB-Logo prangt darauf.

Mitten in der Halle befindet sich eine Lobby mit einem Canapé, die als Warteraum dient und an einen Schriftenstand grenzt. Von der Kundenhalle aus hat man direkten Zugang zu verschiedenen Beratungszimmern, die zwar verglaste Wände und Türen aufweisen, aber undurchsichtig sind, um die Diskretion zu wahren. Tische und Schränke in diesen Beratungsbereichen sind mit Holzfurnier überzogen und vermitteln eine warme Atmosphäre. Sowohl in der Kundenhalle, als auch in den Beratungszimmern finden sich langgezogene, grosse Schwarzweissfotos mit Motiven aus Bauma, die den lokalen Bezug dieser ZKB-Filiale betonen. Ferner hängen an den Wänden der Beratungszimmer verschiedene Werke der Gegenwartskunst, sowohl international renommierter Künstler, als auch junger, vielversprechender Kunstschaffender mit einem Bezug zum Wirtschaftsraum Zürich.

Kundenfreundlich und diskret

Beim Eingang zu Kundenhalle befindet sich ein Selbstbedienungsbereich. Hier sind ein klassischer Geldautomat installiert sowie ein Automat, an dem man auch Einzahlungen tätigen kann. «Der Umbau unserer Filiale erfolgte entsprechend dem neuen Service- und Gestaltungskonzept, das für alle ZKB-Filialen gleich ist», erklärt Filialleiter Sandro Stäheli beim Rundgang. Dieses Konzept will einerseits praktische Selbstbedienungsmöglichkeiten für Ein- und Auszahlungen bieten, anderseits aber auch mit den von der Kundenhalle leicht zugänglichen Beratungszimmern die grösstmögliche Diskretion gewährleisten. Wer seine Ein- oder Auszahlungen nicht an einem Automaten vornehmen will, kann dies weiterhin an dem Cash-Desk tun, betont Stäheli. Das Ziel des Service- und Gestaltungskonzepts ist, allen KundInnen entsprechend ihren Wünschen einen guten Service zu bieten.

Von der ZKB-Filiale Bauma aus werden 1200 Haushalte betreut, sagt Stäheli und präzisiert: «Wir beraten nach einem gesamtheitlichen Ansatz, denn die meisten Geldfragen hängen zusammen.» Nachgefragt werden Beratung zu Anlagen, Hypotheken, Vorsorge und Steuern. Dazu kommen Fragen zu Güter- und Erbrecht. Der Leiter der ZKB-Filiale Bauma ist überzeugt, dass die direkte, persönliche Beratung auch im Zeitalter des Online-Banking ihre Bedeutung behalten wird.

Der Tag der offenen Tür am 30. September dauert von 11 bis 15 Uhr. Es finden Führungen durch die neuen Räumlichkeiten statt und die ZKB-Mitarbeitenden werden über das neue Service- und Gestaltungskonzept informieren. Die Kinder können sich mit Filou, dem ZKB-Maskottchen, vergnügen. Vor der Filiale können sich die BesucherInnen mit Würsten und Getränken verköstigen.