News

Die Frauen behalten die Oberhand

Die Harmonie Turbenthal bei der Probe der Marschmusik

Da hat sich wahrlich viel bewegt in Turbenthal am Mittwoch. Über 1577 Stunden Bewegung wurden gesammelt. Dieses Jahr traten die Frauen gegen die Männer an – und bewiesen Kampfgeist. Genauso wie die Sonne, die sich am Mittag dann erfolgreich gegen den Regen durchsetzte.

Bereits um sechs Uhr morgens zwitscherte der «Early Bird» zum Yoga und lockte die ganz harten Frühsportler aus dem Bett. Mit Yoga in den Tag zu starten bringt Kraft für den ganzen Tag. Und diese brauchte man am schweiz.bewegt-Tag besonders. Bereits zum achten Mal trat Turbenthal dazu an. Dieses Jahr liess man die Männer gegen die Frauen – oder umgekehrt – antreten. Wer sammelt mehr Stunden und Minuten Bewegung?

Wer den Tag in der Natur starten wollte, konnte dies, ebenfalls um sechs Uhr, auf der Vogel- und Naturexkursion mit Fritz Holzer, Ornithologe, tun. Leider spielte das Wetter nicht mit. Die Vögel verstecken sich bei Regen fast unsichtbar in den Bäumen, weshalb man sich auf der zweistündigen Exkursion mehr auf die Pflanzenwelt konzentrierte. Der Unterschied zwischen gesundem Bärlauch und der giftigen Herbstzeitlosen oder die Wirkungen des Löwenzahns waren aber genauso spannend. Wer mehr als zwei Stunden unterwegs sein wollte, konnte sich während der Tageswanderung mit der Seniorenwandergruppe Turbenthal durch den Bachtelspalt zwängen und danach via Hinwil wieder den Heimweg antreten.

Stolze Rennfahrer in Siegerpose

Stolze Rennfahrer in Siegerpose

Mehr Bewegung ist das Ziel

Auf dem diesjährigen Festgelände bei der Heilpädagogischen Sonderschule und der Schulstrasse, welche den ganzen Tag komplett gesperrt und somit autofrei war, konnte man sich bewegen und an vielen interessanten oder witzigen Posten Bewegungsminuten sammeln. Für die ganz Kleinen organisierte das Chinderhuus Turbenthal ein Bobbycar-Rennen, welches grossen Anklang fand. Die kleinen Raser wurden mit einem liebevoll verzierten, gesunden Apfel zu Siegern erkoren.

schweiz.bewegt ist ein nationales Programm für mehr Bewegung in der Bevölkerung und wurde anlässlich des Internationalen Jahres des Sports 2005 ins Leben gerufen. Die Organisation verfolgt das Ziel, nachhaltig für mehr Bewegung und gesündere Ernährung in der Schweizer Bevölkerung zu sorgen. Seit 2009 findet unter dem Label schweiz.bewegt das «Coop Gemeinde Duell» statt – in Turbenthal auf Initiative von Erna Brüngger. Die Gesundheitsbehörde übernahm das Patronat und Mitglieder der Gesundheitsbehörde bilden das OK. Viele Vereine und Privatpersonen aus Turbenthal unterstützen diesen sinnvollen Anlass mit abwechslungsreichen Angeboten, während denen Bewegungsminuten gesammelt werden können.

Verschiedene Aktivitäten

Besonders froh sind die Organisatoren, dass sie die Aufgabe der Ersten Hilfe während dem Anlass an den Samariterverein Turbenthal delegieren konnten. Der Verein stand aber nicht nur gratis für die wenigen und vor allem kleinen Notfälle zur Verfügung an diesem Tag. Sie waren mit einem Erste Hilfe-Parcour vor Ort und zeigten den Interessierten, wie man richtig einen Verband anlegt und erste Hilfe leistet.

Im Pfarreisaal der katholischen Kirche fand mehrmals ein Gesundheitsbewegungstraining mit Hans Rudolf Zweifel statt, welches grossen Anklang fand. Den ganzen Tag konnte man sich zudem, organisiert vom Team schweiz.bewegt, an der Schulstrasse, beim Minigolf vergnügen oder, unterstützt durch einen Schrittzähler, in der Bewegungsmeile seine persönliche Meile, tausend Doppelschritte, ablaufen.

Bei Street Sports mit DJ Sound konnte man tanzen oder sich sportlich mitten auf der Strasse betätigen. Das Midnight Team war mit mehreren freiwilligen Helfern zur Stelle und organisierte auch den Foxtrail mit Schatzsuche am Nachmittag. Naturinteressierte konnten sich von Verena Wetzel auf einem Kräuterrundgang die verschiedensten einheimischen Kräuter zeigen lassen und lernen, wie man daraus Salze, Salben, Peelings und Tee herstellt. Fit wurde man bei Fit und Pilates von Claudia Neuenschwander oder im achtsamen Power Yoga bei Jacqueline Hubacher. Der rote Platz des Schulhauses Risi wurde vom Tennisclub Turbenthal in einen Tennisplatz verwandelt, welcher bei Schülerinnen und Schülern während der Pause auf grosses Interesse stiess.

Strampeln auf dem Bananen-Shake-Velo der Suva

Strampeln auf dem Bananen-Shake-Velo der Suva

Über Mittag konnte man beim Badminton bei Marlies Brazda und Fritz Wüthrich aktiv seine Mittagspause gestalten, was erstaunlich viele auch taten. Noel Kurzen lud danach zum Taekwondo Training, welches mit modernster Technik gestaltet ist. Die KämpferInnen tragen Westen, welche mit Sensoren die Intensivität der Schläge messen. Diese Hightech-Westen werden bei olympischen Spielen und an grossen Turnieren ebenfalls eingesetzt.

Rita Kobler, Pro Senectute, bot Fitness und Gymnastik für Frauen ab sechzig Jahren an und zeigte, wie man sich spielerisch mit einem Luftballon fit halten kann. Wer wollte, konnte sich mit dem Verkehrsverein Turbenthal auf eine zweistündige Wanderung machen oder mit der Suva auf dem Bananen-Shake-Velo, mit starkem in die Pedalen treten, einen feinen, energiespendenden Drink mixen. Wer mehr brauchte, wurde in der Festwirtschaft mit Wurst und Brot, Kaffee und Kuchen oder einem feinen Fruchtspiess und Getränken verwöhnt.

Ums Trinken ging es dieses Jahr auch bei der Gesundheitsförderung Schweiz. Die Aktion «Hahnenburger» wurde zum Anlass genommen, nebst Bewegungsminuten auch Franken zu sammeln. Dies für den Aufbau der Wasserversorgung im Erdbebengebiet in Nepal. Der Erlös dieser Sammlung wird vollumfänglich an die Glückskette überwiesen.

Der Familienverein Turbenthal vergnügte sich den ganzen Nachmittag im Wald beim Hütten bauen, klettern sowie Popcorn machen über dem Feuer und sorgte damit für glückliche Kinderaugen. Auf dem Pausenplatz der Heilpädagogischen Sonderschule lud die Jungschar Turbo zum lustigen und anstrengenden «Jumping Light», welches viele kleine und grössere TeilnehmerInnen anlockte.

Der Turnverein Turbenthal zeigte in der Turnhalle Breiti den ganzen Nachmittag, wie man an Geräten turnt. Trotz Sonnenschein fanden sehr viele Kinder den Weg in die Turnhalle und vergnügten sich an Barren, Reckstange und auf der Bodenturnmatte. Claudio Hess von Freiluft-Leben.ch begleitete die TeilnehmerInnen zu einem Teamparcour in den Wald und der Schützenverein Turbenthal-Neubrunn konnte mit einem Schnupperkurs im 300 Meter Schiessen viele Interessierte begeistern.

Der Volleyballclub Turbenthal-Wila füllte am Abend die Breiti Turnhalle mit zahlreichen Volleyball-Interessierten und die Männerriege Turbenthal tat dasselbe mit Faustball und Indiaca in der Turnhalle Risi. Auch die Bewegungsmeile wurde am Abend nochmals ganz besonders genutzt. Der Musikverein Harmonie Turbenthal nutzte die Strassensperre zum Üben der Marschmusik und liess den bewegungsreichen Tag so wortwörtlich ausklingen.

Wer hat gewonnen?

Bei so viel Bewegung wird mancher Muskel schmerzen und trotzdem an schöne Stunden erinnern. Aber wer hat gewonnen? Waren die Männer oder die Frauen mehr in Bewegung? Mit 842 Stunden und 56 Minuten gegen 734 Stunden und 34 Minuten gewannen die Frauen das Duell dieses Jahr eindeutig.

Die Organisatoren danken herzlich allen TeilnehmerInnen und den vielen Mitwirkenden.