Bigi – die Dame sollte man kennenlernen

Grossvater Willi Briner mit seinen drei Frauen (von links): Escort-Dame Bigi, Nadia Rey, geschickt vom Arbeitsamt, und Gabi Keller, deren Auto im Strassengraben steckt (Foto: wir)

Die Theatergruppe des Frauen- und Männerchors Fischenthal spielte am vergangenen Samstag das Stück «Bodeguet» im Rahmen des Altersnachmittages. Die Seniorinnen und Senioren wurden dabei im Saal des Gasthauses Blume bestens unterhalten.

Regula Studer Schafflützel, evangelisch-reformierte Pfarrerin in Fischenthal, wies mit ihren einleitenden Worten auf die unterschiedliche Verhaltensweise von Frauen und Männern im Alltag hin, was sie auch anhand einiger kleiner Beispiele erläuterte. Das bevorstehende Theaterstück würde den Besuchern Näheres zu diesem Thema aufzeigen. Aus ihrer kurzen Rede war unschwer die Vorfreude auf die angekündigte Aufführung herauszuhören. Wer sich von den Anwesenden danach jedoch auf ein Stück mit religiösem Bezug eingestellt hatte, hat weit gefehlt. Vielmehr erwartete das Publikum ein lustiges Schauspiel, gespickt mit frivolen Zweideutigkeiten.

Ein Lustspiel von Hanna Frey

Hans Schaufelberger, Mitglied des Männerchors Fischenthal amtete für die Inszenierung des Stücks «Bodeguet» als Regisseur. Einstudiert hat die Theatergruppe ein Lustspiel von Hanna Frey, das auf zwei Akte gekürzt wurde. Begonnen wurde schon im Monat Mai mit Leseproben und seit Mitte August fand eine wöchentliche Bühnenprobe statt. «Wenn niemand mehr so etwas unternimmt, dann wird es schlimm, aber wir machen das gerne», so Schaufelberger. Die Bühne der «Blume» bildet für eine Theateraufführung den richtigen Rahmen und das Stück selbst wurde überzeugend dargeboten.

Es handelt vom Bauernhof des Grossvaters Willi Briner, der, wenn auch nicht körperlich, aber doch deutlich die Folgen des Alters zu spüren beginnt. Oder vielmehr die Menschen um ihn herum. Um dem personellen Notstand auf dem Hof entgegenzuwirken, engagiert er zur Entlastung eine Haushaltshilfe. Dass er dabei versehentlich eine Dame namens Bigi aus der Escort- Branche ordert, garantiert herrliche Missverständnisse. Dazu eine junge Frau, deren Auto durch das Ausweichen wegen einer entlaufenen Kuh im Strassengraben landete und eine unmotivierte Aushilfskraft, geschickt vom Arbeitsamt. Briners Enkel Fabian und sein Freund Andi erleben ein wirres Durcheinander, das durch die überzeugend gespielte Nachbarin Eva Vögeli auch nicht übersichtlicher wird. Mehr sei hier aber nicht verraten. Die Seniorinnen und Senioren spendeten dem Ensemble im Anschluss warmen Applaus, bevor sie einen Imbiss serviert bekamen.

Generalprobe geglückt

Das Beste daran? Das Stück wird nochmals gespielt. «Unser Auftritt am Altersnachmittag dient uns als Generalprobe, die eigentliche Aufführung findet im Rahmen des Chränzlis vom 29. Oktober statt», erklärt Regisseur Schaufelberger. Wiederum im Saal des Gasthauses Blume laden Frauen- und Männerchor Fischenthal zu ihrer gemeinsamen Abendunterhaltung ein. Maria Wildhaber, die für das Theaterstück als Souffleuse amtete, erklärt: «In unseren Chören sind zurzeit noch acht Männer und etwa vierzehn Frauen. So liegt es nahe, solche Anlässe zusammen zu gestalten.» Was das Theaterspielen angeht, hat sie auf jeden Fall recht – «Bodeguet» garantiert beste Unterhaltung. Wer sich die Zeit nehmen kann, sollte Bigi unbedingt kennenlernen!