1. August in Schlatt

Dass der Schweizer Nationalfeiertag auch ohne grosse Reden und ohne tausende von Franken in die Luft zu jagen, gefeiert werden kann, zeigt sich mit gutem Beispiel in der Gemeinde Schlatt. Der örtliche Schützenverein lud auch in diesem Jahr zur 1.-August-Feier ein. Zu Beginn der Feier entlud ein Gewitter sein Feuerwerk. Die Front zog aber schnell wieder weiter. Gemütlichkeit und Beisammensein standen dann im Vordergrund und für die Kinder, «juhui», «zeusle». Gegen 22 Uhr wurden die am Wegrand deponierten Finnenkerzen und das grosse Feuer entfacht. Und die Familien liessen ihre mitgebrachten Vulkane und Raketen in den Himmel steigen. Schön war sie, die 1.-August-Feier, in Schlatt.